Beziehungen - Beobachtung von Bewertung trennen (coachingbrief von Anja Palitza & Olaf Hartke)

Vorschläge von Anja Palitza und Olaf Hartke zur vorherigen GFK-Frage

Unsere Vorschläge: Anne: „Mein Mann ist zu weich. Er schafft es einfach nicht, dass Aron ihn für voll nimmt. Immer lässt er sich auf der Nase herumtanzen.“

Mareike: „Ach Anne, sei doch nicht immer so genervt. So sind die Männer nun mal. Bei meinem ist es nicht anders.“

Anne: „Musst Du mich dauernd belehren? Das hilft mir überhaupt nicht weiter. Mich regt es das nun mal so auf.“

Mareike: „Ich belehre Dich doch nicht dauernd. Anne, was soll denn der Vorwurf jetzt.“ Anne: „Ach lass mich. Ich will mich nicht jedes Mal mit Dir streiten. Ich bin einfach nicht gut drauf heute.“

Statische Verallgemeinerungen sind: …ist zu weich; Er schafft es einfach nicht…; Immer lässt er sich auf der Nase herumtanzen; So sind die Männer nun mal; … dauernd belehren; …was soll der Vorwurf; …nicht jedes Mal mit Dir streiten.

Das Gespräch könnte auch diesen Verlauf haben:

Anne: „Mein Mann ist zu weich. Er schafft es einfach nicht, dass Aron ihn für voll nimmt. Immer lässt er sich auf der Nase herumtanzen.“

Mareike: „Du scheinst ganz schön genervt zu sein? Erzähl, wie kommst Du darauf?“

Anne: „Mehr als genervt. Es macht mich schon ganz wütend, dass er Aron immer nachgibt. Mareike: „Aha, und was meinst Du mit nachgeben?“

Anne: „Na, ich sage z.B. zu Aron und meinem Mann, dass Aron sein Auto nicht bekommt, bevor er aufräumt hat. Und dann sehe ich das Aron mit dem Auto spielt und in seinem Zimmer ist immer noch Chaos. Und mein Mann schaut mich dann schulterzuckend an und sagt: Er hat nicht auf mich gehört. Er hat es sich einfach genommen. Und das geht ständig so.“

Mareike: Mit ständig meinst Du, dass Du es in den letzten Wochen öfters beobachtet hast?“ Anne: „Na ich kann mich jedenfalls nicht mehr erinnern, wann es mal anders war.“ Ein Moment des Schweigens entsteht.

Anne: „Doch früher war das anders. Da haben wir mehr…