rechtzeitig zur Neuerscheinung des Buchs Schüler-Mobbing "Opferhilfe ein Leitfaden für Eltern und pädagogsiche Kräfte"

Montag, 7. Mai 2018 ( )
Montag, 28. Mai 2018 ( )

Eine einmalige Chance diese Fortbildung im Institut Leben und Lernen wahrzunehmen.

Als Autorin des obigen Leitfadens führe ich in die diversen Interventionsmethoden ein, die Pädagogen und  Eltern bei Mobbing-Opfern einsetzen können, damit sie aus ihrer Opferrolle herauskommen können.

Da die meisten Mobbing-Opfer durch die erlittene Ausgrenzung ein sehr schwaches Selbstbewusstsein entwickeln, was Mobbing wiederum noch verschärfen kann, sind sie dringend auf Unterstützung angewiesen. Ein selbstbewusstes Konfliktverhalten kann durch gezielte Anleitung trainiert werden. Die praktischen Übungen dieser Fortbildung geben Erwachsenen ein Material an die Hand, mit dem sich das Kind weg vom Opferverhalten hin zu einem selbstbewussten, sozial kompetenten Menschen entwickeln kann.

Thematische Schwerpunkte dieser Fortbildung:

• Übungen zum Aufbau des Selbstvertrauens

• Übungen zur Selbstprogrammierung und Affirmation

• Übungen zum Perspektivwechsel • Übungen zum Grenzen setzen und zur Selbstbe- hauptung

• Übungen, wie Freundschaften aufgebaut und gestärkt werden können

• Übungen, wie man Beleidigungen humorvoll kontern kann

Wo und wann?

28.05.2018 - HRO 09:00-16:00 Uhr

07.05.2018 - HGW 09:00-16:00 Uhr

Für wen? Pädagogische Fach- und Führungskräfte, Schulsozialarbeite- rInnen, LehrerIn- nen, Eltern

ReferentIn: Ursula Heldt Teilnahmebeitrag 55,00 €