Was ist Mediation?

Wörtlich übersetzt bedeutet "mediation" - "Vermittlung". Deswegen sprechen wir auch von der Konfliktvermittlung. Gemeint ist damit eine Vermittlung in Streitfällen durch unparteiische Dritte, die von allen Seiten akzeptiert werden. Die Konfliktvermittler helfen den Streitenden, eine Lösung ihrer Probleme zu finden, mit der alle zufrieden sind. Aufgabe der Konfliktvermittler ist es nicht, ein Urteil auszusprechen oder einen Schiedsspruch zu fällen. Die Konfliktparteien selbst sollen an der Problemlösung arbeiten, die optimal für ihre Interessen ist. Durch die Übereinkunft sollen alle "gewinnen".

Beim alten Streitablauf sah es meist so aus, dass es einen vermeintlichen Täter, ein vermeintliches Opfer und einen vermeintlichen Helfer gab.

Vermeintlicher Täter und vermeintliches Opfer sprachen nicht mehr miteinander. Der Helfer wertete den vermeintlichen Täter ab und das vermeintliche Opfer auf, indem es Mitleid und Trost bekam.

Beim neuen Streitmodell, so wie es die Konfliktvermittlung vorsieht, gibt es keinen Täter und kein Opfer mehr. Beide sind gleichberechtigt, bekommen die Zuwendung des Mediators, können zu gleichen Teilen unter seiner Moderation den Konflikt schildern und sollen wieder miteinander ins Gespräch kommen, um ein Lösung des Konflikts selbst zu erarbeiten und um dann gleichermaßen als Gewinner aus dem Streit herauszukommen.

Mit dieser konstruktiven Konfliktlösung können Konfliktparteien wieder miteinander reden, die offensichtlich in eine Sackgasse geraten sind und alleine nicht mehr weiterkommen. Die Konfliktvermittler hören sich alle Beteiligten an, lassen sie ihre Gefühle benennen und helfen bei der Klärung der eigentlichen Interessen, die sich oftmals hinter einem Konflikt verstecken. Nach und nach stellen sie wieder eine direkte sprachliche Verbindung zwischen den Streitenden her. Durch die betont sachliche, ruhige und allparteiliche Vorgehensweise der Konfliktvermittler, erfahren die Streitparteien die eigentlichen Probleme, Gefühle und Interessen der anderen Seite. Dieses Gespräch findet in einem geschützten Raum statt, damit durch die absolute Verschwiegenheit der Konfliktvermittler die Streitparteien wieder Verständnis und neues Vertrauen zueinander entwickeln können, um dann an der "Win/Win - Lösung" ihrer Probleme zu arbeiten. Das Ziel ist dann eine Vereinbarung, die alle Konfliktparteien unterzeichnen und umsetzen.

Wichtige Merkmale des Mediationsverfahrens sind also:

  • die Anwendung der Konfliktvermittler-Mediatoren
  • die Einbeziehung aller Konfliktparteien, die meist anwesend sind
  • die außergerichtliche Ebene
  • die Freiwilligen an einer Konfliktvermittlung
  • die Selbstbestimmung, d.h. die Entscheidung wird nicht an Dritte abgegeben
  • das Verhandlungsergebnis ist nicht bindend, solange nicht alle Beteiligten zugestimmt und unterschrieben haben